E-MailSucheenglishdeutschTwitterYouTubeFacebook

Logo

 

Frühmenschliche Evolution und Diversität in Südostasien

 

Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, die Werner Reimers Stiftung und die Daimler und Benz Stiftung starten gemeinsam ein neues Förderprojekt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Ottmar Kullmer, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt, befassen sich Wissenschaftler mit der biokulturellen Evolution des Menschen in Südostasien.

Begründer der Paläoanthropologie am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturkundemuseum Frankfurt war Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald (1902-1982). Neben seiner Forschung zur Evolution unserer menschlichen Vorfahren umfasst sein wissenschaftliches Vermächtnis eine bedeutende paläontologische und kulturelle Sammlung: Sie zeigt hominide Fossilien und Steinwerkzeuge aus dem Pleistozän, tierische Überreste einer indonesischen Fundstätte auf der Insel Java sowie Briefe, Manuskripte und viele weitere Dokumente. Das neue Forschungsvorhaben, das im Kontext frühmenschlicher Evolution und Paläodiversität steht, knüpft an dieses Wissen an. Gleichzeitig ist es vor dem Hintergrund der „Shared culture“-Diskussion zu sehen. Auch wenn die Sammlung in Frankfurt liegt, soll die Möglichkeit eröffnet werden, diese der internationalen Wissenschaft zugänglich zu machen.

Die beteiligten Organisationen stellen für bis zu drei Jahre unter anderem Mittel für einen For-schungsaufenthalt eines Wissenschaftlers oder einer Wissenschaftlerin aus einem südostasiatischen Land zur Verfügung. Die Stelle am Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt wird derzeit ausgeschrieben (Link). Das neue Forschungsprojekt knüpft an die Erfahrungen und Erfolge aus einem früheren Forschungsaufenthalt einer Wissenschaftlerin an (Link).

Kooperierende Stiftungen:

Projektleitung
  • Prof. Dr. Ottmar Kullmer, Leiter der Abteilung Paläoanthropologie, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt