Impulses for knowledge

gehirn.jpg
NAME
Open-Access-Publikation erschienen
„Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog“

 

Nicht nur der unabhängige Journalismus, sondern auch Forscherinnen und Forscher und ihre in jahrelanger Arbeit gewonnenen wissenschaftlichen Ergebnisse werden in Zweifel gezogen und als fragwürdig abgetan. Dieses Open-Access-Buch hat das Anliegen, das Zusammenspiel von Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit zu analysieren und nach Wegen zu suchen, es zu verbessern. Die Publikation wurde mit Mitteln der Daimler und Benz Stiftung, der Körber-Stiftung, der Stiftung Mercator sowie der VolkswagenStiftung gefördert und initiiert vom Arbeitskreis "Wissenschaft und Forschung" des Bundesverbands Deutscher Stiftungen.
Die Publikation können Sie hier kostenfrei herunterladen.


NAME
Wanderungsbewegungen früher Menschen

Dr. Mika Puspaningrum

Senckenberg Forschungsinstitut und Museum Frankfurt

Noch immer sind die Wege, auf denen sich frühe Menschen verbreiteten, wissenschaftlich kaum erforscht. Doch dank neuartiger computergestützter Forschungsmethoden gelingt es zunehmend, diese Migrationswellen zu simulieren und dabei zu verstehen, welche Techniken die Homininen nutzten und wie sie mit ihrer Umwelt interagierten. Das Forschungsprojekt wird von Prof. Dr. Friedemann Schrenk betreut und gemeinsam von der Daimler und Benz Stiftung, der Werner Reimers Stiftung sowie der Johanna Quandt Universitäts-Stiftung unterstützt.

 


NAME
Mensch, Umwelt, Technik
Trivialität der Alltäglichkeit - Ökonomie und Industrie im deutschen Zeitroman des 19. Jahrhunderts

Prof. Dr. Ernst Osterkamp

21. November 2019
Mercedes-Benz Kundencenter Bremen

Mit dem Zeitroman erlebte das noch junge 19. Jahrhundert einen literarischen Umbruch. Die neue Gattung griff die gesellschaftlichen Verhältnisse auf und versuchte, die Gegenwart vollständig und nachvollziehbar darzustellen. Als Begründer gilt Karl Immermann mit seinem Roman "Die Epigonen" (1836); auch Karl Gutzkow war mit "Die Ritter vom Geiste" (1850/51) ein bedeutender Vertreter der neuen Richtung. Am 21. November 2019 erläutert der Literaturwissenschaftler Ernst Osterkampf diese Entwicklung in seinen Vortrag.

Weitere Informationen finden Sie hier .


Prof. Dr. Vincent Heuveline
Dialog im Museum
Algorithmen & künstliche Intelligenz: Wahrer Fortschritt oder doch nur digitale Alchemie?

Prof. Dr. Vincent Heuveline

3. Dezember 2019
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Die künstliche Intelligenz (KI) hat enorme Fortschritte gemacht und der Tag ist wohl nicht mehr fern, da sie uns im autonomen Fahrzeug auf der Straße oder als Roboter im Operationssaal begegnen könnte. In diesem Kontext rufen die rasanten Entwicklungen bei der KI starke Emotionen hervor: von der Hoffnung auf eine bessere Welt bis hin zu Ängsten und Befürchtungen, dass die menschliche Intelligenz maschinell übertrumpft wird.


Prof. Dr. Dieter Grimm
OBACHT! IM HAUS HUTH
Auf der Suche nach Akzeptanz.
Über Legitimationsdefizite und Legitimationsressourcen der EU

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Grimm

4. Dezember 2019
Haus Huth, Berlin

Unter den zahlreichen Krisen, welche die Europäische Union gleichzeitig erschüttern, wiegt ihre Legitimationsschwäche am schwersten. Über deren Ursachen herrscht Unklarheit, und darunter leidet die Abhilfe. Die meisten suchen die Ursache darin, dass das Europaparlament nicht diejenigen Kompetenzen besitzt, über die nationale Parlamente verfügen.


NAME
Stipendienprogramm für Postdoktoranden
Wie kann man Gewalt gegen Kinder in Afrika reduzieren?

Dr. Tobias Hecker, Universität Bielefeld

Gegenwärtig erleben weltweit viele Kinder noch immer körperliche Bestrafungen als erzieherische Maßnahmen in der Schule, etwa in Tansania oder Uganda. Um dieser Form von Gewalt zu begegnen und psychische Folgeerkrankungen einzudämmen, arbeiten Wissenschaftler an einer neuen Schulungsmethode für Lehrkräfte. Der Psychologe Dr. Tobias Hecker von der Universität Bielefeld gemeinsam mit seinem Team ein Trainingsprogramm für Lehrer entwickelt, bei dem sie gewaltfreie Strategien für den Unterricht kennen lernen.


NAME
Stipendiatentreffen 2019
Interdisziplinärer Austausch im Fokus


21. - 22. September 2019
Carl Benz-Haus, Ladenburg

Vom 20. bis zum 22. September kamen in der Ladenburger Geschäftsstelle rund zwei Dutzend aktuelle und ehemaligen Stipendiaten zum Jahrestreffen 2019 zusammen. Im Mittelpunkt stand dabei der interdisziplinäre Austausch zu aktuellen Forschungsvorhaben sowie die Erörterung von Karrierefragen in Wissenschaft und Wirtschaft.


Youtube Thumbnail
Neuer Podcast
Wenn ein Schutzengel zum Tyrannen wird: Neue Erkenntnisse der Schmerzforschung

Der Vortrag wurde Prof. Rohini Kuner, Ph.D., Direktorin des Pharmakologischen Instituts der Medizinischen Fakultät Heidelberg, im Rahmen der Veranstaltung „Dialog im Museum” der Daimler und Benz Stiftung am 27. September 2019 im Mercedes Benz Museum, Stuttgart gehalten.


Zitat
The Daimler and Benz Foundation provides the scientific community with the encouragement it needs to develop tomorrow's ideas, today. Crossing borders as well as disciplines, the Foundation promotes scientific findings that help individuals and that improve their living conditions. The Foundation believes it can play an integral role in shaping a responsible future that benefits society as a whole.