Impulse für Wissen

publikum_bbv.jpg
Prof. Dr. Ottmar Ette

Weltbewusstsein im Haus Huth

Prof. Dr. Ottmar Ette

21. April 2016
im Haus Huth, Berlin

„Leben“ und „Bewegung“ – die für Alexander von Humboldt zentralen Begriffe verbinden sich in seinem Denken wie in seinem Schreiben zu einer faszinierenden Wissenschaft aus der Bewegung, die von seinem nomadischen Denken geprägt wird. Nicht nur im physischen Sinne war Humboldt stets unterwegs und auf dem Sprung.


Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

Avantgarde im Haus Huth

Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

22. Februar 2016
im Haus Huth, Berlin

Der Anteil erneuerbaren Stroms in Deutschland steigt kontinuierlich, die Themen globaler Klimawandel und Energiewende stehen im Brennpunkt des öffentlichen Interesses. Paradox: Gegenwärtig wird zugleich so viel Braunkohle verbrannt wie vor 25 Jahren.


Dr. Alexandros Tassinopoulos

Bilanz im Haus Huth

Dr. Alexandros Tassinopoulos

08. Dezember 2015
im Haus Huth, Berlin

Keine andere Behörde erregte über nahezu 20 Jahre hinweg die öffentlichen Gemüter so sehr wie die frühere „Bundesanstalt für Arbeit“ – landläufig „Arbeitsamt“ genannt. Ab dem Jahr 2002 setzte der Umbau der mit über 100.000 Mitarbeitern größten Behörde der Bundesrepublik ein.


Dr. Bernhard Kegel

Philoxenie im Haus Huth

Dr. Bernhard Kegel

21. September 2015
im Haus Huth, Berlin

Wer bei „Symbionten" oder „Holobionten" an Kreaturen aus den Horror-Laboren Hollywoods denkt, liegt falsch. Jeder Mensch ist ein Holobiont und lebt tagein tagaus mit zahllosen Symbionten zusammen – so die Erkenntnis einer weitgehend unbemerkten Gruppe von Mikrobiologen. Sie schicken sich an, unser biologisches Weltbild zu revolutionieren.


Impuls im Haus Huth

Christof Johnen und Christian Hörl

07. Juli 2015
im Haus Huth, Berlin

Die Konflikte in Syrien, dem Irak oder dem Südsudan, der Ebola-Ausbruch in Westafrika, die Erdbeben in Nepal – Kriege, Krisen und Naturkatastrophen treffen immer wieder Regionen mit fragiler oder fehlender Staatlichkeit. Der Fokus der internationalen Öffentlichkeit richtet sich in solchen Momenten auf die internationalen Hilfsorganisationen. Wenig, oft gar nicht beachtet wird der Einsatz lokaler Kräfte: Menschen, die vor Ort in den Krisengebieten leben, Teil der betroffenen Gemeinschaft sind..


Prof. Dr. med. Detlev Ganten

Time Gap im Haus Huth

Prof. Dr. med. Detlev Ganten

07. Mai 2015
im Haus Huth, Berlin

Unsere Vorfahren lebten sehr entbehrungsreich. Demgegenüber haben wir uns heute das vermeintliche Paradies auf Erden geschaffen; körperliche Anstrengung ist eher die Ausnahme. Bewegungsmangel und Fehlernährung sind so zu den modernen Seuchen geworden. Sie fordern ebenso viel Leid und Tote wie die Epidemien des Mittelalters.


Jürgen Kocka

Spagat im Haus Huth

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Jürgen Kocka

18. Februar 2015
im Haus Huth, Berlin

An Profit und Akkumulation, an unternehmerischer Selbstständigkeit und Macht, an ökonomischen Erfolgen – an kapitalistischen Kriterien also waren sie als marktwirtschaftliche Akteure orientiert: Kaufleute, Fabrikanten, Bankiers und andere Unternehmensleiter des Industrialisierungszeitalters.


Thomas Bagger

Irritation im Haus Huth

Dr. Thomas Bagger

15. Dezember 2014
im Haus Huth, Berlin

Die Kombination aus Diplomatie und Eleganz verwundert im Allgemeinen kaum. Man bestaunt den Glanz des Staatsprotokolls, pflegt das Klischee von geschliffenen Gläsern und glattem Parkett. Die Innenwelt der Diplomatie dagegen sieht Eleganz als Savoir-faire im Umgang mit Mitteln und Instrumenten, Interessen durchzusetzen, Konflikte zu entschärfen, dem Recht anstelle der Macht Geltung zu verschaffen.


... im Haus Huth

Haus Huth

Am Potsdamer Platz in Berlin lädt die Daimler und Benz Stiftung regelmäßig zur akademischen Debatte, die die rhetorische Form pflegt. So ist das inhaltliche Portfolio dieser offenen Veranstaltungsreihe im historischen Haus Huth weit gefächert: In Plädoyers, Lamenti, Antithesen oder anderen Formaten vertreten Wissenschaftler engagiert ihren Standpunkt und begründen ihn mit den Erkenntnissen ihrer Forschung.