Impulse für Wissen

publikum_bbv.jpg
Prof. Dr. Frank Kirchner

Prof. Dr. Frank Kirchner

Mensch, Umwelt, Technik

Prof. Dr. Frank Kirchner
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Bremen

am Montag, 3. April 2017 um 19h00
Mercedes-Benz, Kundencenter Bremen
Im Holter Feld, 28309 Bremen

Als die mobile Robotik vor rund 20 Jahren ihren Anfang nahm, gab es noch erhebliche Probleme bei der technologischen Umsetzung. Mittlerweile hat sich viel getan: Die Technologien haben sich exponentiell verbessert und die erforderlichen Bauteile sind gleichzeitig kleiner geworden.

Das Bremer Institut des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeitet unter anderem an autonomen Unterwasserfahrzeugen – sie inspizieren Unter-Wasser-Infrastrukturen der Erdöl- und Erdgas-Sektoren. Andere Roboter können Windkraftanlagen in den Offshore-Parks der Nord- und Ostsee überwachen. Ob in der Industrie, als autonome Fahrzeuge oder in der Medizin – die Einsatzmöglichkeiten für Roboter scheinen unbegrenzt.

„Während robotische Systeme lange Zeit lediglich als Mittel zur Umsetzung von klassischen Ansätzen der Künstlichen Intelligenz für Objekterkennung, Umgebungsdarstellung, Lokalisierung und Bewegungsplanung genutzt wurden“, erläutert der Bremer Informatiker Frank Kirchner, „beginnen wir heute zu verstehen, dass das System selbst, also der Roboter, integraler Bestandteil ist und bei der Erforschung der Künstlichen Intelligenz berücksichtigt werden sollte.“

Zur Person:

Prof. Dr. Frank Kirchner ist Leiter des Bremer Standorts des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und verantwortet den Forschungsbereich Robotics Innovation Center mit über 100 Mitarbeitern. 2006 als DFKI-Labor gegründet, baut es auf der grundlagenorientierten Forschung der von Kirchner geleiteten AG Robotik an der Universität Bremen auf. Dort leitet er seit 2002 im Fachbereich Mathematik den Lehrstuhl für Robotik. Seit 2013 ist er zudem Scientific Director des Brazilian Institute of Robotics. Kirchner hat an der Universität Bonn promoviert, arbeitete als leitender Wissenschaftler bei der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung in Sankt Augustin und an der Fakultät Electrical Engineering an der Northeastern University in Boston, wo er zudem eine Niederlassung des Fraunhofer-Instituts für Autonome Intelligente Systeme aufbaute.

Anmeldung:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist allerdings erforderlich. Auf Grund des begrenzten Platzangebots können die Anmeldungen nur in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt werden. Anmeldeschluss ist der 29. März 2017.

Nach Veranstaltungsbeginn ist leider kein Eintritt mehr möglich.

Bild- und Tonaufnahmen:

Während der Veranstaltung werden Bild- und Tonaufnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung gemacht. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit deren Veröffentlichung einverstanden.

Einladung

Podcast:

[ zurück ]

Mensch, Umwelt, Technik

Die wissenschaftliche Suche nach Erkenntnissen bringt eine Vielzahl von faszinierenden Forschungsergebnissen und innovativen, oft kontroversen Theorien hervor und fordert damit den Disput heraus. Dieser Disput kann angesichts der großen Relevanz wissenschaftlicher Erkenntnisse für Staat und Gesellschaft nicht nur wissenschaftsintern geführt werden; die Wissenschaften stehen gleichermaßen vor der Herausforderung, sich in einem Dialog den drängenden Fragen der Öffentlichkeit zu stellen. Mit der Vortragsreihe „Mensch, Umwelt, Technik" richten das Mercedes-Benz Werk Bremen und die Daimler und Benz Stiftung gemeinsam wissenschaftliche Vorträge im Mercedes-Benz Kundencenter Bremen aus. Wissenschaftler oder Wissenschaftspublizisten vermitteln aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung zu den Wechselbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik und beziehen zu gesellschaftlich relevanten Fragen Position.