Impulse für Wissen

publikum_bbv.jpg

NAME

20. Innovationsforum

Wissenschaftliche Leitung: Matthias Spielkamp

04. November 2019
Haus Huth, Berlin

Die sich ausbreitende Digitalisierung eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten, Innovationen vollkommen neu zu gestalten, gleichzeitig verlangt sie nach neuen Formen des Managements und der Planung. Welche Rolle spielt der Faktor Mensch im Spannungsfeld von Ökonomie und Innovation im Zeitalter von so genannter Künstlicher Intelligenz? Welche Entscheidungen sind wir dabei bereit an Maschinen zu delegieren und wie können wir diese Verfahren demokratisch kontrollieren? Auf dem Innovationsforum sollen neue digitale Schnittstellen und Produktionsmöglichkeiten betrachtet und die immer stärker auf Algorithmen basierenden Entscheidungsfindungen analysiert werden.

Beim 20. Innovationsforum werden fünf Expertinnen und Experten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Katharina Simbeck, Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit den Schwerpunkten Digitalisierung, Marketingcontrolling, Analytics wird sich der Frage widmen, ob Human Resources Analytics – also die Vorhersage und möglicherweise die Steuerung von Personalverhalten – fair und diskriminierungsfrei gestaltet werden kann.

Julia Borggräfe, Abteilungsleiterin für Digitalisierung und Arbeitswelt im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, wird vorstellen, wie das Ministerium mit der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft den gesellschaftlichen Dialog über die digitale Transformation der Arbeitsgesellschaft mitgestalten will.

Peter Froeschle ist Geschäftsführer von Arena 2036, einer neuartigen Forschungsumgebung zur Gestaltung des Technologiewandels in Stuttgart, mit Partnern von BASF über Daimler bis Nokia und Siemens. Er wird erläutern, welche Rolle Technologien der künstlichen Intelligenz in der vernetzten Produktion spielen und spielen könnten.

Manuela Lenzen, Journalistin und Autorin des Buchs „Künstliche Intelligenz – Was sie kann & was uns erwartet“, wird unter dem Titel „Verwirrungsmaschinen“ darlegen, wie Künstliche Intelligenz und humanoide Maschinen eingesetzt werden können (und bereits werden), um unsere Erwartungen zu beeinflussen – und was davon zu halten ist.

Matthias Spielkamp, Geschäftsführer der zivilgesellschaftlichen Forschungsorganisation AlgorithmWatch und wissenschaftlicher Leiter des Forums, wird eine Standortbestimmung vornehmen: Können neue Technologien helfen, die Herausforderungen einer komplexer werdenden Welt zu bestehen, oder ist diese Hoffnung reiner Technikdeterminismus? Auf welche Fragen sollten sich Gesellschaft, Wirtschaft und Politik fokussieren?

Kontakt: marcus.peter@daimler-benz-stiftung.de

[ zurück ]

Innovationsforum

Das Innovationsforum ist als intensiver Workshop angelegt. Mit dieser Veranstaltung will die Daimler und Benz Stiftung die oftmals bestehende Kluft zwischen Theorie und Praxis für den Alltag des Wirtschaftslebens überbrücken. Sie wendet sich insbesondere an junge Manager aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden, die mit Wissenschaftlern aus verschiedenen Fachbereichen aktuelle Organisationstheorien und Managementkonzepte bewerten und an der beruflichen Realität messen. Schwerpunkte liegen bislang auf den Themen Macht, Unsicherheit, Absorptive Capacity und Pfadforschung.