Impulse für Wissen

publikum_bbv.jpg
Martin Reuter
© Copyright: privat

Dialog im Museum

Prof. Dr. Martin Reuter
Direktor des Center for Economics and Neuroscience (CENs)

10. Oktober 2013
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Der Begriff „Genetik“ ist für viele Menschen ein Reizwort. Es existiert die Vorstellung eines Determinismus, der die Freiheit unseres Handelns einschränkt. Gleichzeitig erscheint die Vorstellung, dass jeder Mensch bei entsprechender Förderung dieselben Entwicklungsmöglichkeiten besitzt, damit inkompatibel. Durchaus können Gene Unterschiede zwischen Menschen zum Teil erklären und auch für bestimmte (psychische) Er krankungen empfänglich machen. Zunehmend wird durch die aktuelle Forschung jedoch deutlich, dass nicht nur die Gene unser Verhalten beeinflussen, sondern dass auch umgekehrt unsere Umwelt und unser Verhalten einen Einfluss auf unsere Gene haben. Dies eröffnet jedem Individuum die Chance, sein „Schicksal“ selbst zu beeinflussen.

Martin Reuter gibt einen Einblick in die aktuelle Genforschung und beschreibt den Weg von den Genen zum Verhalten. Er erläutert, wie man die Erblichkeit bestimmter menschlicher Eigenschaften nachweist und in welcher Weise unsere Persönlichkeit, die Umwelt und die Gene interagieren.

Zur Person:

Seit 2009 ist der Psychologe und Neurowissenschaftler Prof. Dr. Martin Reuter einer der Direktoren des Center for Economics and Neuroscience (CENs) und hat seit 2006 eine Professur für Differentielle und Biologische Psychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn inne. In seiner Forschung beschäftigt sich Reuter mit den neuronalen Grundlagen menschlichen Verhaltens vom Normalbereich bis hin zur Psychopathologie.

Podcast:

[ zurück ]

Dialog im Museum

In Kooperation mit der Daimler AG findet diese Vortragsreihe im Gebäude des Stuttgarter Mercedes-Benz Museums statt. Für den mehrmals im Jahr stattfindenden Dialog im Museum benennt die Daimler und Benz Stiftung Wissenschaftler aus ihren Förderprogrammen, die zu Spezialthemen mit wirtschaftlichen Auswirkungen oder gesellschaftlichen Implikationen sprechen.