Impulse für Wissen

publikum_bbv.jpg
Prof. Dr. Bernd Weber
© Copyright: privat

Dialog im Museum

Prof. Dr. Bernd Weber
Life & Brain Center Bonn, Abteilung für strukturelle und funktionelle Bildgebung des Gehirns

25. Februar 2016
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Das Bild eines rationalen Entscheiders bestimmt nach wie vor unsere Vorstellung vom Verbraucher: Er kennt seine Bedürfnisse, vergleicht Angebote, wägt Kosten und Nutzen ab. Doch die Verhaltensforschung konnte in den letzten Jahren aufzeigen, dass dieses Bild leider nicht stimmt. Signale wie Verpackungsdesign, Siegel und Auszeichnungen oder wohlklingende Markennamen lenken die Wahrnehmung, verändern die Bewertung von Produkten und verführen zum Kauf. 

Weshalb schmeckt vielen ein teurer Wein besser? Warum lassen sich Menschen von Vorgaben beeinflussen und welche Rolle spielt Selbstkontrolle bei externen Einflüssen? Moderne Methoden der Hirnforschung erlauben einen Blick in die Köpfe der Verbraucher und helfen Entscheidungsverzerrungen besser zu verstehen, ja  sogar Produkt- und Kampagnenerfolge vorherzusagen. Der Vortrag gibt einen Überblick über die neuronalen Prozesse, welche unseren Entscheidungen als Konsumenten zugrunde liegen, und wie diese sowohl von äußeren Reizen als auch durch individuelle Faktoren beeinflusst werden.

Podcast:

[ zurück ]

Dialog im Museum

In Kooperation mit der Daimler AG findet diese Vortragsreihe im Gebäude des Stuttgarter Mercedes-Benz Museums statt. Für den mehrmals im Jahr stattfindenden Dialog im Museum benennt die Daimler und Benz Stiftung Wissenschaftler aus ihren Förderprogrammen, die zu Spezialthemen mit wirtschaftlichen Auswirkungen oder gesellschaftlichen Implikationen sprechen.