Impulse für Wissen

carl-benz.jpg

Vorstand, Stiftungsrat und Geschäftsführung entscheiden über die Förderprogramme der Daimler und Benz Stiftung und gewährleisten die Umsetzung des Stiftungsauftrags.

 

Vorstand der Daimler und Benz Stiftung


Prof. Dr. Eckard Minx
Prof. Dr. Eckard Minx, Vorsitzender und Mitglied des Vorstands der Daimler und Benz Stiftung

„Wer die Welt morgen gestalten will, muss sie heute verstehen.“

Eckard Minx ist Experte für Zu­kunfts­forschung, Inno­va­tions­manage­ment und Orga­nisa­tions­ent­wicklung. Nach seinem Studium der Wirtschafts- und Rechts­wissen­schaften arbeitete er von 1974 bis 1979 als Assistent am Institut für Volks- und Weltwirtschaft der Freien Universität Berlin. 1980 trat er in die Zukunftsforschung „Gesellschaft und Technik“ der Daimler AG ein. Von 1992 bis 2008 leitete er diesen Bereich an den beiden Standorten Berlin und Palo Alto in Kalifornien. An der Hoch­schule für Technik und Wirtschaft Berlin sowie am Institut für Transportation Design der Hoch­schule für Bildende Künste Braunschweig lehrt er als Honorar­professor. Seit dem Frühjahr 2007 gehört Eckard Minx dem Vorstand der Daimler und Benz Stiftung an, im Herbst 2008 übernahm er den Vorsitz.

 

Prof. Dr. Rainer Dietrich
Prof. Dr. Rainer Dietrich, Mitglied des Vorstands der Daimler und Benz Stiftung

„Ohne systematisches Erkunden kann Wissen nicht vermehrt werden.“

Als Sprachwissenschaftler erkundet Rainer Dietrich die komplexen Mechanismen von Spracherwerb, -produktion und -verarbeitung. Er studierte ältere deutsche Sprache und Literatur, Philosophie und Computer­linguistik mit anschließenden Lehr- und Forschungs­tätigkeiten in Saar­brücken und Heidel­berg. Von 1993 bis 2010 hatte er den Lehrstuhl für Psycho­linguistik am Institut für deutsche Sprache und Linguistik der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Er leitete dort das Psycho­linguistische Labor. Als Honorar­professor lehrt er seit Ende 2010 am Institut für Deutsch als Fremd­sprachen­philologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Rainer Dietrich war neun Jahre Mitglied des Wissen­schaft­lichen Beirats der Daimler und Benz Stiftung und ist seit 2005 Mitglied des Vorstands.

 

Stiftungsrat der Daimler und Benz Stiftung


Prof. Dr. Thomas Weber – Vorsitzender
Senior Advisor
Research & Mercedes-Benz Cars Development

Michael Brecht
Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Daimler AG
Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats

Prof. Dr. Martin Faulstich
Lehrstuhl für Umwelt- und Energietechnik
Technische Universität Clausthal

Prof. Dr. Antje Boetius
Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

Prof. Dr. Ernst Osterkamp
Institut für deutsche Literatur Humboldt-Universität zu Berlin

Wilfried Porth
Vorstandsmitglied der Daimler AG
Personal & Arbeitsdirektor

Kurt Schäfer
Leiter Treasury der Daimler AG

 

Ehrenvorsitzender des Stiftungsrats

Prof. Dr. e. h. Werner Breitschwerdt
Daimler AG
Ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG

 

Geschäftsführung


Dr. Jörg Klein

Daimler und Benz Stiftung
Dr. Jörg Klein
Dr.-Carl-Benz-Platz 2
68523 Ladenburg

Tel.: +49 6203-1092-0
Fax: +49 6203-1092-5
info@daimler-benz-stiftung.de

 

Daimler und Benz Stiftung

Offenheit und Neugierde sind grundlegende Voraussetzungen für Entdeckungen. Die Daimler und Benz Stiftung verstärkt Prozesse der Wissensgenerierung mithilfe zielgerichteter Stimuli. Im internationalen Umfeld stellt sie Ressourcen für Forschung und Wissenschaft zur Verfügung. Ihr jährlicher Förderaufwand beträgt derzeit etwa drei Millionen Euro. Mit einem Vermögen von rund 125 Millionen Euro zählt die operativ tätige Stiftung zu den größten Deutschlands.

Die Daimler und Benz Stiftung orientiert sich an klaren Wertvorstellungen. Sie konzentriert sich auf die Förderung junger Wissenschaftler, fachübergreifende Kooperationen sowie Forschungsinhalte aus den unterschiedlichen Disziplinen. Die Daimler und Benz Stiftung schafft einen Raum für den Diskurs und Dialog von Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Austausch lässt unkonventionelle Ansätze entstehen und Ideen wachsen: Wissen mit nachhaltiger Wirkung für den Menschen.