Impulse für Wissen

carl-benz.jpg

© Fotolia

Der Verbrauch wächst: Nicht nur um Öl und Gas, auch um mineralische Rohstoffe ist ein weltweiter Wettstreit entbrannt. Die verlässliche Nutzung von Wasser und Holz ist für viele Länder ein entscheidender Faktor ihres ökonomischen Wohlergehens und damit des inneren sozialen Friedens geworden. Doch wie können Förderung und Nutzung so geregelt werden, dass sie auch unter nationalen Konkurrenzbedingungen auf einer rechtlich eindeutigen Grundlage stehen? Weitere Problemfelder kommen dieser Tage hinzu: Wie sieht es mit der Ausbeutung etwa des Tiefseebodens aus oder vor dem Hintergrund einer sich rasant entwickelnden Raumfahrttechnologie – mit der wirtschaftlichen Erschließung von Himmelskörpern wie dem Mond oder Asteroiden? 18 Wissenschaftler aus 7 Ländern kamen am 2. und 3. März in der Geschäftsstelle der Stiftung in Ladenburg zusammen, um diese Entwicklungen insbesondere aus juristischer Perspektive zu erörtern.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Stephan Hobe, Universität zu Köln, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Institut für Luft und Weltraumrecht.

 

[ zurück ]

Daimler und Benz Stiftung

Offenheit und Neugierde sind grundlegende Voraussetzungen für Entdeckungen. Die Daimler und Benz Stiftung verstärkt Prozesse der Wissensgenerierung mithilfe zielgerichteter Stimuli. Im internationalen Umfeld stellt sie Ressourcen für Forschung und Wissenschaft zur Verfügung. Ihr jährlicher Förderaufwand beträgt derzeit etwa drei Millionen Euro. Mit einem Vermögen von rund 125 Millionen Euro zählt die operativ tätige Stiftung zu den größten Deutschlands.

Die Daimler und Benz Stiftung orientiert sich an klaren Wertvorstellungen. Sie konzentriert sich auf die Förderung junger Wissenschaftler, fachübergreifende Kooperationen sowie Forschungsinhalte aus den unterschiedlichen Disziplinen. Die Daimler und Benz Stiftung schafft einen Raum für den Diskurs und Dialog von Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Austausch lässt unkonventionelle Ansätze entstehen und Ideen wachsen: Wissen mit nachhaltiger Wirkung für den Menschen.