Impulse für Wissen

drehschemellenkung.jpg
Dr. Florian Röhrbein

Dialog im Museum

Dr. Florian Röhrbein

22. Februar 2018
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Trotz einiger spektakulärer Erfolge bleiben die heutigen Systeme künstlicher Intelligenz weit hinter den in sie gesetzten Erwartungen zurück. Neue Impulse erhoffen sich Wissenschaftler durch den Start von Großforschungsprojekten wie dem europäischen "Human Brain Project". Dessen Ziel ist eine möglichst präzise elektronische Simulation des menschlichen Gehirns. Dazu bündeln sie das gesamte heute vorhandene Wissen über neuronale Verschaltungen und versuchen es, in Algorithmen zu transformieren.


Prof. Dr. Florian Coulmas

Dialog im Museum

Prof. Dr. Florian Coulmas

5. Dezember 2017
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Weltweit finden sich heute mehrere Hundert Schriften. Die Schrift stellt eine der größten zivilisatorischen Errungenschaften dar. Sie ist so prägend, dass wir uns eine Gesellschaft ohne Schrift gar nicht vorzustellen vermögen. Wie ist es zu dieser Vielfalt gekommen? Worin unterscheiden sich Schriften? Und: Sind manche besser als andere? Um diese Fragen zu beantworten, kehren wir zu den ersten Schreibübungen der Menschheit zurück. Wir betrachten jene ursprünglichen Schriftsysteme und gehen der Frage nach, wie und weshalb sie sich verändert haben.


Prof. Dr. Dölling

Dialog im Museum

Prof. Dr. Dieter Dölling

27. September 2017
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Wird von schweren Straftaten junger Menschen berichtet, löst dies in der Bevölkerung oft tiefe Besorgnis aus. Dahinter steht vielfach die Annahme, die Jugendkriminalität von heute sei die Erwachsenenkriminalität von morgen. Doch es bedarf eines genaueren Hinsehens: Was ist aus juristischer und empirischer Sicht überhaupt unter Jugendkriminalität zu verstehen? Und daran anknüpfend – wie geht unsere Gesellschaft mit straffälligen Jugendlichen um und welche Möglichkeiten der Prävention stehen zur Verfügung?


Prof. Dr. Jürgen Schäfer

Dialog im Museum

Prof. Dr. Jürgen Rolf Schäfer

22. Juni 2017
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Seit 2013 leitet Jürgen Rolf Schäfer das „Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen“. Für viele Patienten, die nach einer oft jahrelangen Odyssee durch Arztpraxen als „hoffnungslose Fälle“ gelten, stellt es die letzte Hoffnung dar. Gemeinsam mit einem Spezialistenteam öffnet Schäfer ihre Krankenakten neu und nimmt die Symptome unvoreingenommen und mit dem gesamten Spektrum wissenschaftlicher Methoden unter die Lupe.


Prof. Dr. Henrik Müller

Dialog im Museum

Prof. Dr. Henrik Müller

23. Februar 2017
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Rund um den Globus ist ein heikler Trend erkennbar. Populisten gewinnen Wahlen. Die Rhetorik wird schriller, Grenzen schließen sich, selbst in Europa. Die internationale Verflechtung der Wirtschaft wird nach und nach zurückgenommen. Wir stehen am Beginn einer De-Globalisierung, die insbesondere für die offene deutsche Wirtschaft hochproblematisch ist, weil sie das bundesrepublikanische Geschäftsmodell infrage stellt.


Prof. Dr. Anthony Ho

Dialog im Museum

Prof. Dr. Anthony D. Ho

30. November 2016
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Ein neues Herz aus dem 3D-Drucker, in Schweinen wachsen humanverträgliche Nieren, künstliche Haut reift in Zellkulturen heran – hat die regenerative Medizin einen neuen Jungbrunnen entdeckt? In seinem Vortrag erläutert Anthony Ho, wo die regenerative Medizin heute steht und welche Entwicklungen zu erwarten sind.


Dr. Benjamin Lahusen

Dialog im Museum

Dr. Benjamin Lahusen

22. September 2016
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

In seinem Vortrag erläutert der Rechtshistoriker Dr. Benjamin Lahusen nicht nur, wie und worüber in den letzten Tagen und Wochen des Krieges Recht gesprochen wurde, sondern zeigt auch, wie viele dieser Prozesse erstaunlich nahtlos in der jungen Bundesrepublik fortgeführt wurden. Dabei berichtet der Jurist über unbekannte historische Ereignisse sowie über erschütternde Einzelschicksale, die ihm bei seiner Recherche begegneten.


Prof. Dr. Matthias Bartelmann

Dialog im Museum

Prof. Dr. Matthias Bartelmann

07. Juni 2016
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Seitdem es Hochkulturen gibt, streben Menschen danach, ihre Vorstellungen von der Gesamtheit der Welt in möglichst einfachen Bildern zusammenzufassen. Während der letzten 15 Jahre gelang es der modernen Physik, ein neues Weltmodell zu schaffen und dieses rigoros mit einer Fülle von Daten zu untermauern.


Prof. Dr. Bernd Weber

Dialog im Museum

Prof. Dr. Bernd Weber

25. Februar 2016
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Das Bild eines rationalen Entscheiders bestimmt nach wie vor unsere Vorstellung vom Verbraucher: Er kennt seine Bedürfnisse, vergleicht Angebote, wägt Kosten und Nutzen ab. Doch die Verhaltensforschung konnte in den letzten Jahren aufzeigen, dass dieses Bild leider nicht stimmt.


Prof. Dr. Thomas Stieglitz

Dialog im Museum
Dreiteilige Vortragsreihe: Gene – Geist – Cyborg. Wer sind wir Menschen?

Prof. Dr. Thomas Stieglitz

08. Dezember 2015
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Die mikroelektronische Revolution, die nach der Erfindung des Transistors und der integrierten Schaltkreise in den 1960er-Jahren einsetzte, eröffnete auch der Medizintechnik völlig neue therapeutische Wege. Die Eigenschaft von Nerven- und Muskelzellen, Informationen mittels elektrischer Signale zu übermitteln, hat zu elektrisch aktiven Implantaten geführt.


Prof. Dr. Hannah Monyer

Dialog im Museum
Dreiteilige Vortragsreihe: Gene – Geist – Cyborg. Wer sind wir Menschen?

Prof. Dr. Hannah Monyer

15. September 2015
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Seit den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts ist bekannt, dass verschiedene Formen des menschlichen Gedächtnisses existieren. So wurde damals durch bahnbrechende Untersuchungen an Epilepsie-Patienten deutlich, dass Gedächtnisstörungen etwa nur das Kurzzeitgedächtnis, nicht jedoch das Langzeitgedächtnis betreffen können.


Prof. Dr. Friedemann Schrenk

Dialog im Museum
Dreiteilige Vortragsreihe: Gene – Geist – Cyborg. Wer sind wir Menschen?

Prof. Dr. Friedemann Schrenk

11. Juni 2015
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

In einer dreiteiligen Vortragsreihe beschäftigt sich die Daimler und Benz Stiftung mit der Frage nach dem Wesen des Menschen – seiner Herkunft, seiner Gegenwart und seiner künftigen Entwicklung. Dabei erläutern der Paläoanthropologe Prof. Dr. Friedemann Schrenk, die Neurobiologin Prof. Dr. Hannah Monyer und der Ingenieur Prof. Dr. Thomas Stieglitz ihre jeweilige wissenschaftliche Perspektive und versuchen Antworten auf diese Fragestellung zu geben.


Prof. Dr. Martin Faulstich

Dialog im Museum

Prof. Dr. Martin Faulstich

24. Februar 2015
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Der Anteil erneuerbaren Stroms in Deutschland steigt kontinuierlich, die Themen globaler Klimawandel und Energiewende stehen im Brennpunkt des öffentlichen Interesses. Paradox: Gegenwärtig wird zugleich so viel Braunkohle verbrannt wie vor 25 Jahren. Die Energiewende erweist sich als Kraftakt: Um den geplanten Kohleausstieg zu bewältigen, ist ein Konsens zwischen Politik, Unternehmen und Gewerkschaften erforderlich.


Prof. Dr. David M. Woisetschläger

Dialog im Museum

Prof. Dr. David M. Woisetschläger

04. Dezember 2014
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Via Smartphone können wir uns im Handumdrehen über verfügbare Übernachtungsmöglichkeiten, nutzbare Fahrzeuge oder andere Dienstleistungen informieren, diese mieten oder buchen. Bricht nun das Zeitalter der „Share Economy“ an, also einer Ökonomie des Teilens? Wird Besitz bedeutungslos? Bedrohen Plattformen wie „Uber“ etablierte Anbieter? Taxiunternehmen oder Automobilhersteller versuchen bereits, auf das veränderte Konsumverhalten zu reagieren.


Prof. Dr. Antje Boetius

Dialog im Museum

Prof. Dr. Antje Boetius

25. September 2014
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Die Ozeane beherbergen eine fantastische Vielfalt von Lebewesen und Ökosystemen. Insbesondere die Tiefsee birgt noch viele Geheimnisse: Hier existieren Tiere und Pflanzen unter einem Wasserdruck bis zu 1000 bar und Temperaturen vom Gefrierpunkt bis weit über 100°C – Lebensbedingungen, welche sogar für Mikroorganismen als lebensfeindlich gelten.


Prof. Dr. Ulrich Konrad

Dialog im Museum

Prof. Dr. Ulrich Konrad

05. Juni 2014
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Seit dem 18. Jahrhundert verbreitete sich die Vorstellung vom gottgleichen Genie, das als „creator ex nihilo“ allein aus sich heraus und kraft seiner Begabung unvergleichliche Kunstwerke erschafft. Dies erscheint nicht nur heute als ein Mythos, bereits Robert Schumann bemerkte: „Ganz original ist Keiner“. Auch die größten Komponisten mussten ihr Handwerk erlernen, besaßen prägende Vorbilder. Wie ein Komponist vom Range Mozarts zu seinen Einfällen gelangte und seine wunderbaren Tongewebe schuf – das liegt immer noch im Dunklen.


Prof. Dr. Peter Eisenberg

Dialog im Museum

Prof. Dr. Peter Eisenberg

01. April 2014
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Immer wieder liest und hört man von Unmut über den Zustand der deutschen Sprache: Neue Rechtschreibregeln wurden eingeführt – und gleich wieder zurückgenommen. Das Deutsche verliert an internationaler Bedeutung. Englische Wörter überschwemmen den täglichen Sprachgebrauch. Kurz: Das Selbstbild unserer Sprache scheint unschöne Risse bekommen zu haben.


Prof. Dr. Lutz H. Gade

Dialog im Museum

Prof. Dr. Lutz H. Gade

21. Januar 2014
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Der menschliche Geruchssinn ist in seiner Wirkungsweise bislang nur in Teilen verstanden. Auf komplexe Weise beeinflussen Gerüche unsere Stimmung, erwecken Erinnerungen, vermögen Denken und Handeln zu steuern. Gerüche – wie auch Geschmackseindrücke – sind Systeme von „Zeichen“, die Menschen zu manipulieren vermögen. Bei der Beschäftigung mit der Chemie von Gerüchen und Düften werden diese in ihre (chemischen) Komponenten zerlegt und wieder zusammengesetzt.


Martin Reuter

Dialog im Museum

Prof. Dr. Markus Maurer

03. Dezember 2013
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Über autonome Fahrzeuge wird derzeit in den Medien viel berichtet. Es wird deutlich, dass das vollautomatisierte Fahren von Fahrzeugen eine gesellschaftliche Umwälzung darstellt. Manche Nachricht erweckt dabei den Eindruck, dass autonome Fahrzeuge unmittelbar vor der Markteinführung stünden. Was sie allerdings auszeichnet, wird vielfach offen gelassen.


Martin Reuter

Dialog im Museum

Prof. Dr. Martin Reuter

10. Oktober 2013
Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Der Begriff „Genetik“ ist für viele Menschen ein Reizwort. Es existiert die Vorstellung eines Determinismus, der die Freiheit unseres Handelns einschränkt. Gleichzeitig erscheint die Vorstellung, dass jeder Mensch bei entsprechender Förderung dieselben Entwicklungsmöglichkeiten besitzt, damit inkompatibel.


Presse

Hier finden Sie Kontaktdaten der Ansprechpartner aus der Kommunikation, Presse-Informationen und Pressefotos sowie weitere Downloads der Daimler und Benz Stiftung.