Impulse für Wissen

roboter.jpg
Prof. Dr. Hans-Jürgen Buxbaum, Hochschule Niederrhein/Krefeld
(Wissenschaftlicher Leiter)

Im Kontext von Industrie 4.0 entstehen immer größer werdende Anforderungen an Flexibilität und Qualität und der Wettbewerbsdruck nimmt zu. Von besonderer Bedeutung wird daher in Zukunft die unmittelbare Zusammenarbeit von Mensch und Roboter sein.

Derzeit entstehen immer mehr neue Assistenzsysteme, insbesondere Kollaborationsroboter. Diese werden in Mensch-Roboter-Kollaborations-Systemen (kurz: MRK-Systeme) eingesetzt. Kollaborationsroboter arbeiten nicht mehr isoliert hinter Zäunen, sondern Hand-in-Hand mit den Menschen. Damit sollen die Arbeitsinhalte vielfältiger, die ergonomischen Belastungen geringer und die Arbeitszufriedenheit soll größer werden. Unter Berücksichtigung von Aspekten aus Technologie, Arbeitssicherheit, Ergonomie und Ethik beschäftigte sich am 28. und 29. März 2019 der interdisziplinäre Ladenburger Diskurs mit robotischen Assistenzsystemen und deren Einfluss auf die Zukunft der Arbeit und die Gestaltung der Gesellschaft.

[ zurück ]