Impulse für Wissen

roboter.jpg
Dr. Reiner Klingholz

Memento im Haus Huth

Dr. Reiner Klingholz

13. Juni 2018
im Haus Huth, Berlin

Die Erfahrung lehrt, dass Boomphasen wie die aktuelle Hochkonjunktur zyklischer Natur sind und rasch wieder enden können. Über solche Konjunkturzyklen hinaus hat sich das Wirtschaftswachstum der Industrienationen über die Jahrzehnte hinweg deutlich verlangsamt. Es könnte also sein, dass wir entgegen dem kurzfristigen Eindruck auf ein langfristiges Ausklingen des Wirtschaftswachstums zusteuern. Doch sind wir darauf überhaupt vorbereitet?


Prof. Dr. Kai Rannenberg

Prämisse im Haus Huth

Prof. Dr. Kai Rannenberg

28. März 2018
im Haus Huth, Berlin

Nach nahezu einem halben Jahrhundert ist das Internet in der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen, mindestens derer in den Industriestaaten, angekommen. Jetzt rückt es uns als Internet der Dinge mit smarter Kleidung und Fitnessarmbändern buchstäblich auf den Leib und dringt in mehr und mehr Lebensbereiche vor - etwa den Haushalt, das öffentliche Leben und die Industrieproduktion. Ist es dafür sicher genug und bietet es den Schutz der Privatheit und Unversehrtheit seiner Nutzer, den seine Anwendungen versprechen?


Jost Wübbeke

Zwischenruf im Haus Huth

Dr. Jost Wübbeke

18. Dezember 2017
im Haus Huth, Berlin

China hat sein ganz eigenes Internet entwickelt, ohne Amazon, Google und Facebook. Stattdessen beherrschen Internet-Giganten wie Alibaba, Baidu und Tencent die digitale Welt – und die können es ganz und gar mit den etablierten amerikanischen Konzernen aufnehmen.


NAME

Synopse im Haus Huth

Prof. Dr. Martin Visbeck

20. September 2017
im Haus Huth, Berlin

Zwei Drittel der Erdoberfläche bedeckt der Ozean. Als größtes zusammenhängendes Ökosystem unseres Planeten beeinflusst er nicht nur das Klima maßgeblich, auch die Zukunft der Menschen wird von ihrem Umgang mit ihm abhängen: Der Ozean birgt eine immense biologische Vielfalt und wichtige Nahrungsquellen. Er liefert Energie und dient dem Transport, dem internationalen Handel sowie der Erholung.


Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan

Fokus im Haus Huth

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan

11. April 2017,
im Haus Huth, Berlin

Als Integrationsforscher nimmt Haci-Halil Uslucan „… zum einen die individuellen Unterschiede des Integrationsverlaufs, aber auch die unterschiedlichen Bedingungen von ethnischen Gruppen in den Blick“. Er setzt sich aber auch mit den Bedingungen einer „Willkommenskultur“ auseinander, die das „emotionale Ankommen“ und die Beheimatung von Zuwanderern erleichtern. Als Resultat erwartet er gesellschaftlich und wirtschaftlich eine Win-win-Situation.


Prof. Dr. Ernst-Dieter Lantermann

Raison! im Haus Huth

Prof. Dr. Ernst-Dieter Lantermann

06. Februar 2017
im Haus Huth, Berlin

Viele Menschen erleben sich von dem rasanten Tempo der gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen überfordert. Die Antwort vieler Bürger auf die wachsende Unsicherheit ist eine Radikalisierung ihrer Lebensführung. Sie wenden sich Extremen zu, die ihnen wieder Klarheit darüber verschaffen, was richtig oder falsch sei. Der Sozialpsychologe Ernst-Dieter Lantermann liest aus seinem aktuellen Buch „Die radikalisierte Gesellschaft“ und zieht ein Resümee seiner Erkenntnisse.


Andreas Boes

Prolog im Haus Huth

Dr. Andreas Boes
Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. München (ISF)

05. Oktober 2016
im Haus Huth, Berlin

Den Soziologen Andreas Boes interessiert, was die deutsche Wirtschaft vom Silicon Valley lernen kann und worauf es ankommt bei einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Gestaltung der digitalen Arbeitswelt. Er plädiert für „einen eigenständigen europäischen Entwicklungsweg, der die notwendige Bereitschaft zu disruptiven Veränderungen mit einer konsequenten Orientierung auf soziale Stabilität zu verbinden hätte.“


Pas de deux im Haus Huth

Gilles Duhem und Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba

28. Juni 2016
im Haus Huth, Berlin

Beide eint der illusionslose Blick auf alte und neue Immigranten, der Respekt vor ihren Erwartungen und Hoffnungen und das Wissen um die Anstrengungen, die für alle Seiten mit der Integration verbunden sind. In zwei Impulsvorträgen und einem anschließenden Gespräch werden sie sich mit den Auswirkungen der „Flüchtlingskrise“ auf unsere Gesellschaft auseinandersetzen.


Prof. Dr. Ottmar Ette

Weltbewusstsein im Haus Huth

Prof. Dr. Ottmar Ette

21. April 2016
im Haus Huth, Berlin

„Leben“ und „Bewegung“ – die für Alexander von Humboldt zentralen Begriffe verbinden sich in seinem Denken wie in seinem Schreiben zu einer faszinierenden Wissenschaft aus der Bewegung, die von seinem nomadischen Denken geprägt wird. Nicht nur im physischen Sinne war Humboldt stets unterwegs und auf dem Sprung.


Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

Avantgarde im Haus Huth

Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

22. Februar 2016
im Haus Huth, Berlin

Der Anteil erneuerbaren Stroms in Deutschland steigt kontinuierlich, die Themen globaler Klimawandel und Energiewende stehen im Brennpunkt des öffentlichen Interesses. Paradox: Gegenwärtig wird zugleich so viel Braunkohle verbrannt wie vor 25 Jahren.


Dr. Alexandros Tassinopoulos

Bilanz im Haus Huth

Dr. Alexandros Tassinopoulos

08. Dezember 2015
im Haus Huth, Berlin

Keine andere Behörde erregte über nahezu 20 Jahre hinweg die öffentlichen Gemüter so sehr wie die frühere „Bundesanstalt für Arbeit“ – landläufig „Arbeitsamt“ genannt. Ab dem Jahr 2002 setzte der Umbau der mit über 100.000 Mitarbeitern größten Behörde der Bundesrepublik ein.


Dr. Bernhard Kegel

Philoxenie im Haus Huth

Dr. Bernhard Kegel

21. September 2015
im Haus Huth, Berlin

Wer bei „Symbionten" oder „Holobionten" an Kreaturen aus den Horror-Laboren Hollywoods denkt, liegt falsch. Jeder Mensch ist ein Holobiont und lebt tagein tagaus mit zahllosen Symbionten zusammen – so die Erkenntnis einer weitgehend unbemerkten Gruppe von Mikrobiologen. Sie schicken sich an, unser biologisches Weltbild zu revolutionieren.


Impuls im Haus Huth

Christof Johnen und Christian Hörl

07. Juli 2015
im Haus Huth, Berlin

Die Konflikte in Syrien, dem Irak oder dem Südsudan, der Ebola-Ausbruch in Westafrika, die Erdbeben in Nepal – Kriege, Krisen und Naturkatastrophen treffen immer wieder Regionen mit fragiler oder fehlender Staatlichkeit. Der Fokus der internationalen Öffentlichkeit richtet sich in solchen Momenten auf die internationalen Hilfsorganisationen. Wenig, oft gar nicht beachtet wird der Einsatz lokaler Kräfte: Menschen, die vor Ort in den Krisengebieten leben, Teil der betroffenen Gemeinschaft sind..


Prof. Dr. med. Detlev Ganten

Time Gap im Haus Huth

Prof. Dr. med. Detlev Ganten

07. Mai 2015
im Haus Huth, Berlin

Unsere Vorfahren lebten sehr entbehrungsreich. Demgegenüber haben wir uns heute das vermeintliche Paradies auf Erden geschaffen; körperliche Anstrengung ist eher die Ausnahme. Bewegungsmangel und Fehlernährung sind so zu den modernen Seuchen geworden. Sie fordern ebenso viel Leid und Tote wie die Epidemien des Mittelalters.


Jürgen Kocka

Spagat im Haus Huth

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Jürgen Kocka

18. Februar 2015
im Haus Huth, Berlin

An Profit und Akkumulation, an unternehmerischer Selbstständigkeit und Macht, an ökonomischen Erfolgen – an kapitalistischen Kriterien also waren sie als marktwirtschaftliche Akteure orientiert: Kaufleute, Fabrikanten, Bankiers und andere Unternehmensleiter des Industrialisierungszeitalters.


Thomas Bagger

Irritation im Haus Huth

Dr. Thomas Bagger

15. Dezember 2014
im Haus Huth, Berlin

Die Kombination aus Diplomatie und Eleganz verwundert im Allgemeinen kaum. Man bestaunt den Glanz des Staatsprotokolls, pflegt das Klischee von geschliffenen Gläsern und glattem Parkett. Die Innenwelt der Diplomatie dagegen sieht Eleganz als Savoir-faire im Umgang mit Mitteln und Instrumenten, Interessen durchzusetzen, Konflikte zu entschärfen, dem Recht anstelle der Macht Geltung zu verschaffen.


Reiner Klingholz

Vision im Haus Huth

Dr. Reiner Klingholz

06. Oktober 2014
im Haus Huth, Berlin

Mehr Wachstum war nie: Die Weltbevölkerung wächst, die globale Wirtschaft, der Verbrauch an Rohstoffen, die Menge der produzierten Güter ebenso wie die Halde nicht mehr benötigter Güter. Alle Wirtschafts-, Finanz- und Wohlfahrtssysteme bauen nach wie vor auf endloses Wachstum.


Hans Joas

Terra incognita im Haus Huth

Prof. Dr. Hans Joas

07. Juli 2014
im Haus Huth, Berlin

Auf die Titelseiten der Presse hat es noch jeder Papst der Neuzeit geschafft – in Superman-Pose als Graffito auf die Hauswand nur einer: Papst Franziskus. Seine Wahl hat die Hoffnung vieler Katholiken, aber auch vieler ehemaliger und Nicht-Katholiken auf eine Modernisierung der katholischen Kirche geweckt.


Wolfgang Kaschuba

Konter im Haus Huth

Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba

28. April 2014
im Haus Huth, Berlin

Innenstädte verkörpern für uns heute höchst attraktive Orte. Wir drängeln in die Mitte, genießen dort Stadttheater und Strandcafé, Demo und Party, Thai Cooking und Tai Chi – und wundern uns dann, dass das Resultat oft lautet: „Gentrifizierung“.


Kerstin Wittmann-Englert

Friktion im Haus Huth

Prof. Dr. Kerstin Wittmann-Englert

18. Februar 2014
im Haus Huth, Berlin

Stalinallee und Hansaviertel: Zwei architektonische Großkomplexe prägen die Berliner Nachkriegsmoderne. Beide sollten die Prosperität und Besonderheit der Systeme ausdrücken, die sie hervorgebracht hatten. Beide sollen nun für das UNESCO-Weltkulturerbe kandidieren. Dafür kann man aus städtebaulicher Perspektive leicht Argumente finden.