Impulses for knowledge

roboter.jpg

MINTernational

Für die Förderinitiative MINTernational stellten Stifterverband, Daimler Fonds und die Daimler und Benz Stiftung seit 2013 insgesamt drei Millionen Euro zur Verfügung. Die Studie „Wie international ist MINT?“ geht der Frage nach, wo Verbesserungen erzielt wurden und wo noch Handlungsbedarf besteht.


Die Technische Universität München, die Technische Hochschule Deggendorf und die Universität des Saarlandes haben am 13. Oktober 2016 den „Best Perfomance Prize” im Rahmen des Förderprogramms MINTernational gewonnen. Sie können die größten Fortschritte bei der Internationalisierung der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) vorweisen. Das Förderprogramm MINTernational ist eine Initiative des Stifterverbandes gemeinsam mit dem Daimler-Fonds sowie der Daimler und Benz Stiftung.


Die vierte Ausschreibungsrunde der MINTernational-Programminitiative: In dem Wettbewerb werden von Mitte 2017 an insgesamt sechs Universitäten und Fachhochschulen mit je 50.000 Euro gefördert, die innovative Modelle zum Studienstart von internationalen Studierenden in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) entwickelt haben. Auch Initiativen, die sich auf die Integration von Flüchtlingen fokussieren, zählen dazu.


In dem Wettbewerb „Praxis MINTernational“ wurden am 1. Februar 2016 Universitäten und Fachhochschulen ausgezeichnet, die Internationalität durch praktische Erfahrungen in den Studienfächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) fördern. Die Gewinnerprojekte tragen dazu bei, MINT-Studierenden wichtige internationale Kompetenzen zu vermitteln und internationalen Talenten Wege für eine Beschäftigung in Deutschland aufzuzeigen.


Um die Internationalisierung sowie Digitalisierung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) voranzutreiben, wurde der Wettbewerb MINTernational Digital ins Leben gerufen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Daimler-Fonds sowie die Daimler und Benz Stiftung wollten wissen, welche Hochschulen die besten Ideen entwickelt haben, um mit digitalen Formaten ihre Internationalisierung zu stärken.


Gefördert werden Strategien der Hochschulen für eine Internationalisierung der MINT-Disziplinen. Für die Förderung wurden die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und die Universität Bremen ausgewählt. Sie werden jeweils über zwei Jahre mit bis zu 250.000 Euro gefördert. Die Veröffentlichung der Ergebnisse ist 2016 erfolgt.


Die Technische Universität München, die Technische Hochschule Deggendorf und die Universität des Saarlandes haben am 13. Oktober 2016 den „Best Perfomance Prize” im Rahmen des Förderprogramms MINTernational gewonnen. Sie können die größten Fortschritte bei der Internationalisierung der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) vorweisen. Das Förderprogramm MINTernational ist eine Initiative des Stifterverbandes gemeinsam mit dem Daimler-Fonds sowie der Daimler und Benz Stiftung.


Programminitiative der Daimler und Benz Stiftung, des Daimler-Fonds und des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft zur Verbesserung der Internationalität in MINT-Fächern.

Universitäten und Fachhochschulen sind aufgerufen, in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften) die Internationalisierung weiter voranzutreiben. Zusammen mit der Daimler und Benz Stiftung und dem Daimler-Fonds hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft eine Programminitiative ins Leben gerufen, die die Hochschulen bei der Entwicklung und Umsetzung der Internationalisierung von MINT-Disziplinen unterstützt. Gesucht werden daher Strategien und Maßnahmen, die auf bestehende Konzepte aufbauen und durch neue Kooperationen sowie Verbesserungen in Lehre, Infrastruktur, Betreuung und Beratung die Internationalität in den MINT-Fächern weiter erhöhen.

Das Förderprogramm startete 2014 mit einem Strategiewettbewerb inklusive Auszeichnung und Etablierung eines Benchmark-Clubs sowie der Ausschreibung des Best Performance Prize. Ausgezeichnet wurden die Universität Bremen und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.stifterverband.org/minternationalexterner Link