Impulses for knowledge

carl-benz.jpg
Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich

Dialog im Museum

Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich

27. September 2018
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Viren begleiten die Menschheit und alle anderen Lebewesen seit Urzeiten. Manche Theorien sehen sie als eine sehr frühe Stufe der Evolution an. Als Forschungsgebiet ist die Virologie jedoch eine junge Disziplin – erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts erkennen wir, welche Vielzahl von Erkrankungen Viren verursachen. Ob Aids, die Geflügel- und Schweinegrippe oder zuletzt Ebola in Westafrika: Mit unzähligen Tricks überwinden sie immer wieder das Immunsystem von Lebewesen und stellen eine Bedrohung für Gesundheit, Ernährung und Weltwirtschaft dar.

Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich
© Copyright: Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich

Dialog im Museum

Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich
Zentrum für Infektiologie, Virologie Universität Heidelberg

27. September 2018
Mercedes-Benz Museum, 70372 Stuttgart

Viren begleiten die Menschheit und alle anderen Lebewesen seit Urzeiten. Manche Theorien sehen sie als eine sehr frühe Stufe der Evolution an. Als Forschungsgebiet ist die Virologie jedoch eine junge Disziplin – erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts erkennen wir, welche Vielzahl von Erkrankungen Viren verursachen. Ob Aids, die Geflügel- und Schweinegrippe oder zuletzt Ebola in Westafrika: Mit unzähligen Tricks überwinden sie immer wieder das Immunsystem von Lebewesen und stellen eine Bedrohung für Gesundheit, Ernährung und Weltwirtschaft dar.

In den letzten 20 Jahren wurden enorme Fortschritte in der Bekämpfung von Viruserkrankungen erzielt. Die Pocken sind seit Jahrzehnten ausgerottet, Polio ist auf dem Weg dahin, chronische Hepatitis C meist heilbar. Derzeit beginnen Wissenschaftler sogar die raffinierten Mechanismen von Viren für die Therapie zu nutzen, z. B. in der Krebstherapie oder bei der Entwicklung neuer Genfähren. In seinem Vortrag führt Hans-Georg Kräusslich in die faszinierende Geschichte der Viren und ihres Zusammenlebens mit allem Lebendigen ein. Er geht u. a. der Frage nach, ob neue globale Pandemien auf uns zukommen und wie wir uns vor ihnen zu wappnen vermögen, und diskutiert, wie wir Viren und ihre Funktionen nutzen können.

Zur Person:

Nach Medizinstudium und Promotion in München wechselte Hans-Georg Kräusslich als Postdoc an die New York State University. Bis 1995 war er als Abteilungsleiter am Deutschen Krebsforschungszentrum tätig, im Anschluss wurde er als Professor an das Heinrich-Pette-Institut in Hamburg berufen. Seit 2000 ist er Leiter des Fachbereichs Virologie an der Universität Heidelberg. Für seine wissenschaftliche Arbeit wurde er mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet.

Podcast:

[ back ]

Daimler and Benz Foundation

Openness and curiosity are essential prerequisites for discovery. In order to intensify the knowledge-generation process, the Daimler and Benz Foundation works with targeted stimuli. Using its €3 million yearly operating budget, the Foundation is able to provide sizable resources for international research. Its endowment of €125 million makes the Daimler and Benz Foundation one of the largest, actively-operating foundations in Germany.

The Daimler and Benz Foundation is guided by clear principles. Its core values include supporting young researchers, encouraging interdisciplinary cooperation, and promoting research in a wide-range of fields. The Daimler and Benz Foundation has created a forum where leaders in the natural and social sciences can present and discuss their ideas. This exchange brings unconventional associations and new ideas to light: The result is knowledge with long-term benefits for us all.