E-MailSucheenglishdeutschTwitterYouTubeFacebook

Logo

 

Die Stiftung trauert um Prof. Dr. e. h. Werner Breitschwerdt

 

Prof. Dr. e. h. Werner Breitschwerdt, geboren am 23. September 1927 in Stuttgart, verstarb am 20. Dezember 2021 in Stuttgart. Die Mitarbeiter der Daimler und Benz Stiftung trauern um eine beeindruckende Persönlichkeit.

Vor 35 Jahren rief Werner Breitschwerdt als Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG die gemeinnützige „Gottlieb-Daimler- und Karl-Benz-Stiftung“ ins Leben – ihre Geburtsstunde war der 10. November 1986. Seitdem prägte er als Vorsitzender des Kuratoriums, das später in Stiftungsrat umbenannt wurde, die Stiftungsarbeit. Ab dem Jahr 2010 war er dessen Ehrenvorsitzender.

Werner Breitschwerdt lag die Erforschung der Wechselwirkungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik am Herzen. Zur Gründung der Stiftung sprach er von einer geistigen Aufgabe und einer tief empfundenen Verpflichtung des stiftenden Unternehmens gegenüber dem Gemeinwohl. Mittelpunkt und Maß aller technischen Entwicklungen sei stets der Mensch.

Durch seine Weitsicht und sein Engagement legte er damit die Grundlage für die Förderung einer Vielzahl zukunftsweisender Forschungsprojekte und begleitender Publikationen. Werner Breitschwerdt hatte stets die interdisziplinäre Forschung, die Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses und den Austausch mit der Öffentlichkeit im Blick. Dass die Stiftung unabhängig und frei agieren kann, war ihm ein wesentliches Anliegen. All dies ist bis heute gültig und in der Satzung als Stiftungszweck hinterlegt.

Wir werden die Daimler und Benz Stiftung in diesem Sinne weiterentwickeln und das Andenken an Werner Breitschwerdts Wirken aufrecht und in Ehren erhalten.

Prof. Dr. Lutz H. Gade und Prof. Dr. Julia Arlinghaus, Vorstand
Dr. Jörg Klein, Geschäftsführer