E-MailSucheenglishdeutschTwitterYouTubeFacebook

Logo

 

Visualisierung von Wissenschaft

 
 

Die Veranschaulichung wissenschaftlicher Ergebnisse stellt häufig gerade in denjenigen Forschungsgebieten eine Herausforderung dar, in denen experimentelle Analysen unmöglich sind und stattdessen auf Simulationen zurückgegriffen werden muss. In einem solchen Gebiet bewegt sich der ehemalige Stipendiat Bilen Emek Abali, der sich während seines Stipendiums mit Phänomenen aus der Mechanik, Thermodynamik und Elektromagnetismus beschäftigte.

 
 

Im Fokus seiner Arbeit stand dabei ein Lithium-Ionen-Akku, in dem sich elektrische Ladung bewegt, sich dadurch die Temperatur erhöht und eine mechanische Belastung erzeugt wird. Detailaufnahmen der Bewegung, der Temperatur und des elektrischen Feldes sind allerdings nicht möglich, sodass hier nur Simulationen weiterhelfen.

Neben seiner erfolgreichen wissenschaftlichen Forschung wurden Abalis Arbeiten im Rahmen des Wettbewerbs "Arts and Science Contest of the WCCM-ECCOMAS 2020" mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Ziel dieses Wettbewerbs war es, wissenschaftliche Ergebnisse über den Kreis der an der jeweiligen Forschung arbeitenden Wissenschaftler hinaus bekannt zu machen und über ihre Visualisierung das Interesse einer breiteren Öffentlichkeit zu wecken. Mit seinem Werk "Everyday Battle within Batteries" stellte Abali die rechnerischen Ergebnisse einer Simulation zur Ionenbewegung ästhetisch dar und verknüpfte sie mit einer Erzählung.

Alle Werke des Wettbewerbs können in einem digitalen Museum betrachtet werden.

Bilen Emek Abali schloss an der Istanbul Technical University und TU München sein Studium des Maschinenbaus ab. Danach promovierte er an der TU Berlin, arbeitete als Postdoktorand an der University of California Berkeley und wurde an der TU Berlin habilitiert. Nach einem Aufenthalt an der Ghent University forscht er seit November 2020 als Associate Professor in Solid Mechanics an der Uppsala University.

Weitere Informationen
bilenemek.abali.org