Impulse für Wissen

drehschemellenkung.jpg

AVENUE21 – Autonomer Verkehr: Entwicklungen des urbanen Europa

Copyright: Daimler und Benz Stiftung

21. Juni 2017

Presse-Information

In welcher Form wird sich der öffentliche Raum durch autonomes Fahren verändern? Wie wirken bestehende Stadtstrukturen auf die Entwicklung des automatisierten Straßenverkehrs? In welchem Zusammenhang stehen Kultur, Gesellschaft und Mobilität? Ein interdisziplinäres Wissenschaftlerteam an der Technischen Universität Wien untersucht im Rahmen eines neuen Förderprojekts der Daimler und Benz Stiftung, welche Zukunftsszenarien für Städte zu erwarten sind. Das Forschungsvorhaben „AVENUE21 – Autonomer Verkehr: Entwicklungen des urbanen Europa“ ist auf zwei Jahre angelegt und wird mit rund 900.000 Euro gefördert. Dr. Mathias Mitteregger ist der Koordinator und wissenschaftliche Leiter des Projekts.

Presse-Information
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


„Was tun, wenn das Wachstum schwindet?“

19. Juni 2017

Einladung zur Pressekonferenz und Studienpräsentation

Viele Länder erleben derzeit einen lang ersehnten wirtschaftlichen Aufschwung. In Deutschland sprudeln die Einnahmen. Doch jenseits der aktuellen Konjunkturlage haben sich die Raten des Wirtschaftswachstums in den weit entwickelten Ländern seit Jahrzehnten verlangsamt. Einige Experten sprechen bereits von einer „säkularen Stagnation“ – einer lang anhaltenden Phase der Wirtschaftsschwäche. Doch was sind die Gründe für den Rückgang der Wirtschaftsleistung?

Presse-Information


Detektivarbeit am Krankenbett – Was können wir von Dr. House und seltenen Erkrankungen lernen?

Jürgen Rolf Schäfer

13. Juni 2017

Vortrag von Jürgen Rolf Schäfer im Mercedes-Benz Museum Stuttgart

Seit 2013 leitet Jürgen Rolf Schäfer das „Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen“. Für viele Patienten, die nach einer oft jahrelangen Odyssee durch Arztpraxen als „hoffnungslose Fälle“ gelten, stellt es die letzte Hoffnung dar. Gemeinsam mit einem Spezialistenteam öffnet Schäfer ihre Krankenakten neu und nimmt die Symptome unvoreingenommen und mit dem gesamten Spektrum wissenschaftlicher Methoden unter die Lupe.

Presse-Information
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


Leichtbau leicht gemacht – Neuartiges Verfahren ermöglicht die Herstellung superstabiler Metallzellen auf Webmaschinen

Dr.-Ing. Cornelia Sennewald
(Foto: Mirko Krziwon/ITM)

31. Mai 2017

Der Bertha Benz-Preis 2017 wird an eine junge Ingenieurin für neuartiges Verfahren zur Herstellung metallischer 3D-Strukturen auf Webmaschinen vergeben.

Ob im Maschinenbau, in der Automobilindustrie oder der Luft- und Raumfahrt - dem Leichtbau kommt für die Zukunft dieser Industriebereiche eine entscheidende Bedeutung zu. Leichtere und steifere Bauteile bewirken eine Verminderung des Treibstoffverbrauchs und führen zur Einsparung von Treibhausgasen. "In der Verarbeitung von Leichtmetallen wie Aluminium bei Gussverfahren sind wir heute allerdings an der Grenze des physikalisch Möglichen angelangt", erläutert Cornelia Sennewald, Ingenieurin an der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden. 

Presse-Information
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


„Überleben im Weltraum – Auf dem Weg zu neuen Grenzen“

Copyright: Daimler und Benz Stiftung

24. Mai 2017

Einladung zum Pressegespräch anlässlich des 21. Berliner Kolloquiums der Daimler und Benz Stiftung im Karl Storz Besucher- und Schulungszentrum, Berlin

Wann wird der erste Mensch unseren Nachbarplaneten Mars betreten? Welche Erfahrungen wird er nach solch einer geschichtsträchtigen Reise mitbringen? Die Forschung befasst sich derzeit damit, welche Voraussetzungen für das Überleben der Astronauten im lebensfeindlichen Kosmos geschaffen werden müssen. Was bedeuten Weltraumreisen für den Menschen körperlich und mental, was muss die Technik leisten und vor allem garantieren? Beim 21. Berliner Kolloquium der Daimler und Benz Stiftung diskutieren internationale Wissenschaftler und Ingenieure über den aktuellen Stand der bemannten Raumfahrt und die Bedeutung dieser Entwicklungen für die Menschen auf der Erde. Wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltung ist der Luft- und Raumfahrtingenieur Prof. Dr. Markus Czupalla.

Presse-Information
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


Zukunftsvisionen einer digitalisierten Gesundheitsversorgung

Prof. Dr. Christiane Woopen

18. Mai 2017

Vortrag von Prof. Dr. Christiane Woopen anlässlich der 34. Bertha Benz-Vorlesung

Die massenhafte Erhebung sowie die digitale Verfügbarkeit personenbezogener Daten eröffnet der medizinischen Forschung völlig neue Horizonte. Durch die systematische Aufbereitung von Daten zu Gesundheit, individueller Disposition und Lebensstil könnte schon bald eine sogenannte Präzisionsmedizin entstehen. Medikamente und Therapien werden auf das persönliche Gewebe- und Stoffwechselprofil abgestimmt und mehr noch: Präventive Verhaltensempfehlungen für Sport, Ernährung und Medikation sollen helfen, das Entstehen von Krankheiten überhaupt zu verhindern.

Presse-Information
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


„Überleben im Weltraum – Auf dem Weg zu neuen Grenzen“

Überleben im Weltraum – Auf dem Weg zu neuen Grenzen

11. Mai 2017

Einladung zum Pressegespräch anlässlich des 21. Berliner Kolloquiums der Daimler und Benz Stiftung im Karl Storz Besucher- und Schulungszentrum, Berlin

Die Weltraumforschung tritt gegenwärtig in eine hoch spannende Phase ein: Nach der intensiven robotischen Erkundung insbesondere des inneren Sonnensystems sind derzeit bemannte Expeditionen in Planung. Mit dem Programm „Journey to Mars“ bekennt sich die NASA zu dem Ziel, Menschen auf unserem Nachbarplaneten landen zu lassen. Im Pressegespräch der Daimler und Benz Stiftung stehen Ihnen vier Experten als Gesprächspartner zur Verfügung. Sie werden Ihre Fragen zu Visionen der Raumfahrt, zu physiologischen und psychologischen Effekten von Aufenthalten in der Schwerelosigkeit sowie zu technischen und operativen Maßnahmen erörtern.

Presse-Information (Einladung) 
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


Was ist Science Fiction, was Fakt? Robotik & Künstliche Intelligenz

Prof. Dr. Frank Kirchner

27. März 2017

Vortrag von Prof. Dr. Frank Kirchner im Mercedes-Benz Kundencenter Bremen

Als die mobile Robotik vor rund 20 Jahren ihren Anfang nahm, gab es noch erhebliche Probleme bei der technologischen Umsetzung. Mittlerweile hat sich viel getan: Die Technologien haben sich exponentiell verbessert, und die erforderlichen Bauteile sind gleichzeitig kleiner geworden.

Presse-Information
Presse-Fotos
zur Veranstaltung


Presse

Hier finden Sie Kontaktdaten der Ansprechpartner aus der Kommunikation, Presse-Informationen und Pressefotos sowie weitere Downloads der Daimler und Benz Stiftung.